Biologische Psychologie (2., akt. Aufl.)

Glossar


alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Inhibitorisches postsynaptisches Potenzial (IPSP)

Eine lokale Hyperpolarisation der Zellmembran, also eine größere Negativierung des Membranpotenzials. Ein IPSP wird häufig durch die Bindung des inhibitorischen Transmitters GABA an die entsprechenden Synapsen bewirkt.

Insulin

Ein in der Bauchspeicheldrüse hergestelltes Peptidhormon, welches freigesetzt wird, wenn der Blutzuckerspiegel steigt. Insulin ermöglicht die Aufnahme von Glucose in Körperzellen und die Umwandlung von Glucose in Glukogen, welches in der Leber und in den Muskeln gespeichert wird.

Interneuron

Nervenzelle, die mit ihrem Axon nur die lokalen benachbarten Neurone erreicht und deren Prozesse modifiziert. Häufig sind Interneurone inhibitorisch.

Ion

Elektrisch geladenes Atom oder Molekül. Ionen sind durch Ele

Ionenkanal

Eine Einheit aus meist fünf membrandurchspannenden Proteinen, die gemeinsam eine Pore in der neuronalen Zellmembran bilden. Die meisten Ionenkanäle sind ionenselektiv, lassen also nur eine Art von Ion durch.

Ionotroper Rezeptor

Rezeptor, der nach Bindung eines Botenstoffs einen Ionenkanal öffnet. Dieser Vorgang dauert wenige Millisekunden und ist nach spätestens 20 ms abgeschlossen.

 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.