Forschungsmethoden der Psychologie

Fragen und Antworten – Kapitel 5


Fragen


1.
Welche grundlegenden Fragen sollten für eine systematische Verhaltensbeobachtung vorab geklärt werden?

2. Beschreiben Sie die Unterschiede zwischen der aktiv-teilnehmenden, der passiv-teilnehmenden und der nicht-teilnehmenden Beobachtung.

3. Welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer strukturierten Beobachtung?

4. Nennen Sie drei typische Beobachtungsverzerrungen.

5. Welche beiden Stichprobentechniken werden unterschieden?

6. Beschreiben Sie einen Anwendungsbereich der Verhaltensbeobachtung.




Antworten

1. Es ist zu klären, was (offenes Verhalten, inneres Erleben, körperliche Zustände), wo (natürliche vs. kontrollierte Bedingung), wer (aktiv-teilnehmend, passiv-teilnehmend, Selbst- vs. Fremdbeobachtung), wann (direkt, indirekt), womit (Selbst- oder Fremdbeobachtung, geräteunterstützt) und wie (strukturiert, unstrukturiert) beobachtet wird.

2. Bei der aktiv-teilnehmenden Beobachtung nimmt der Beobachter selbst aktiv an der Situation teil und beobachtet gleichzeitig. Im Rahmen einer passiv-teilnehmenden Beobachtung nehmen die Beobachter zwar an der Situation teil, beobachten jedoch nur. Bei der nicht teilnehmenden Beobachtung sind die Beobachter in der Situation nicht anwesend (Video) bzw. können von den Beobachteten nicht gesehen werden (Einwegscheibe).

3.
Vorteile:
Beobachtungsrahmen ist vorgegeben, Quantifizierung möglich.

Nachteile: höherer Vorbereitungsaufwand, Beobachterschulung erforderlich.

4. Halo-Effekt, logische Fehler, Primacy- und Recency-Effekt

5. Time-Sampling und Event-Sampling

6. Verhaltensbeobachtung wird u.a. eingesetzt zur Erfassung und Analyse von prozessualen und dynamischen Verhaltensabläufen in Interaktionen zwischen Personen (z.B. Paar- und Familiendiagnostik, Mutter-Kind-Interaktion).



 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.