Lehrbuch der Personalpsychologie

Glossar


alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Hardiness

Personenbezogene Ressource, die die Auseinandersetzung mit Anforderungen und Belastungen unterstützt. Es werden drei Komponenten unterschieden: Commitment, Herausforderung und Kontrolle. (vgl. Kapitel von Bamberg & Vahle-Hinz)

Hindrance-Stressoren

Belastungen, die Hindernisse darstellen (z.B. Rollenkonflikte, Auseinandersetzungen, Bürokratismus). Sie stehen im Widerspruch zu individuellen Leistungszielen und sind mit negativen Folgen für die Gesundheit verbunden. (vgl. Kapitel von Bamberg & Vahle-Hinz)

Holland-Modell der Berufsinteressen

Derzeit verbreitetster Ansatz der Definition von Berufsinteressen auf der Basis allgemeiner Grundhaltungen oder Lebensorientierungen. Die Interessentheorie von John Holland unterscheidet sechs Ausrichtungen (realistische, intellektuelle, künstlerische, soziale, unternehmerische und konventionelle Orientierung), die gleichermaßen zur Charakterisierung von Personen und Berufsfeldern dienen und in der Gegenüberstellung Aussagen über die Berufseignung ermöglichen sollen. (vgl. Kapitel von Schuler, Höft & Hell)

Hypermediasystem

Ein Hypermediasystem entspricht einem (—>) Hypertextsystem, bei dem die Lerninhalte nicht nur in Textform, sondern mit Hilfe von Grafiken, Tondokumenten und Videofilmen dargeboten werden. (vgl. Kapitel von Kanning)

Hypertextsystem

Ein Hypertextsystem ist ein computergestütztes Instrument der (—>) Personalentwicklung. Dabei werden die Lerninhalte in Form von Netzwerken dargeboten. Es gibt – im Gegensatz zu einem Buch – keine vorgegebene Chronologie des Lernens. Jeder Lernende sucht sich seinen individuellen Weg und springt gewissermaßen von einem Lerninhalt zu einem beliebigen anderen, der mit dem ersten vernetzt ist. (vgl. Kapitel von Kanning)

 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.