Multivariate Verfahren

Erratum

Rudolf, M. & Müller, J. (2012).
Multivariate Verfahren (2. Auflage).
Göttingen: Hogrefe Verlag


Im dritten Absatz von Seite 67 ist die Darstellung zur Berechnung der für den Sobel-Test benötigten Koeffizienten nicht korrekt. Es sind nicht zwei einfache, sondern eine einfache und eine multiple Regressionsanalyse notwendig. Wir bitten, die fehlerhafte Darstellung zu entschuldigen. Die korrekte Formulierung des Absatzes lautet:

Zur Prüfung, ob der indirekte Effekt (über Leistungsstreben) signifikant ist, wird häufig der Sobel-Test (siehe Baron und Kenny, 1986) verwendet. Zur Durchführung des Sobel-Tests sind eine einfache und eine multiple lineare Regression durchzuführen. In der einfachen Regressionsanalyse ist Leistungsstreben die Kriteriums- und Ehrgeiz die Prädiktorvariable (Regressionskoeffizient b1, Standardfehler sb1), während in der multiplen Analyse Motivation das Kriterium ist mit den Prädiktoren Leistungsstreben (Regressionskoeffizient b2, Standardfehler sb2) und Ehrgeiz (Koeffizienten dieses Prädiktors werden für den Sobel-Test nicht benötigt). Aus beiden Analysen werden die benannten Regressionskoeffizienten (unstandardisiert) und deren Standardfehler für die Berechnung des Wertes der Teststatistik des Sobel-Tests benötigt.

 


 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.