Statistik – Deskriptive Verfahren

Glossar


alle Einträge A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Abhängige Variable

Die abhängige Variable bzw. das Kriterium stellt die Variable dar, die durch eine oder mehrere unabhängige Variablen vorhergesagt bzw. erklärt werden soll.

Abiturnotenskala

Die Abiturnoten-Skala (in Punkten) ist äquivalent zur z-Skala (Note = 8 + 3z). Sie unterscheidet sich nur durch den Mittelwert (8) und die Standardabweichung (2) von der z-Skala.

Absolute Häufigkeit

Die absolute Häufigkeit bezeichnet die Anzahl der statistischen Einheiten einer Stichprobe mit einer bestimmten Ausprägung eines Merkmals.

Arithmetisches Mittel

Das arithmetische Mittel – auch als Mittelwert bezeichnet – ist ein Maß der zentralen Tendenz für metrische Variablen, das definiert ist als die Summe der Beobachtungen einer Variablen geteilt durch die Anzahl der Beobachtungen.

Ausprägungen

siehe Variable

Ausreißer

Als Ausreißer gelten in einem Boxplot die Werte, die zwischen dem 1.5-fachen und dem 3-fachen Interquartilabstand liegen. Ausreißer werden durch spezielle Symbole dargestellt.

Ausreißer in der linearen Regression

Ausreißer in der linearen Regression sind solche Beobachtungen, die einen großen Fehler aufweisen.

Balkendiagramm

Beim Balkendiagramm werden die Häufigkeiten anhand unterschiedlicher Höhen von Balken dargestellt. Zwischen den Balken besteht jeweils ein Zwischenraum, die Balken berühren sich also nicht.

Bedingte Häufigkeitsverteilung

Die bedingte Häufigkeitsverteilung enthält die bedingten Häufigkeiten einer Variablen. Das sind die relativen Häufigkeiten einer Variablen unter der Bedingung, dass die andere Variable eine bestimmte Ausprägung hat.

Beobachtungen

siehe Variable

Bimodale Verteilung

Eine bimodale Verteilung – auch zweigipflige Verteilung genannt – besitzt zwei Gipfel.

Biseriale Korrelation

Die biseriale Korrelation ist ein Zusammenhangsmaß für eine intervallskalierte Variable und eine binäre Variable, die auf der Dichotomisierung einer normalverteilten (metrischen) Variablen beruht.

Bivariate Häufigkeitstabelle

Die bivariate Häufigkeitstabelle, auch Kontingenztabelle genannt, enthält die absoluten oder relativen Häufigkeiten der Wertepaare zweier Variablen. So steht in einer Zelle der Tabelle die jeweilige Häufigkeit für die Kombination der Ausprägungen zweier Variablen X und Y.

Boxplot

Der Boxplot ist ein Diagramm zur grafischen Darstellung einer Verteilung. Mit dem Boxplot werden im Wesentlichen die zentrale Tendenz, Streuung und Schiefe einer Variablen sowie Ausreißer und Extremwerte abgebildet. Als numerische Basis für den Boxplot dienen die Werte der Fünf-Punkte-Zusammenfassung.

Chi-Quadrat

Die Statistik Chi-Quadrat (χ2) misst den Unterschied zwischen der Kontingenz- und der Indifferenztabelle anhand eines Wertes, der zwischen 0 und ∞ liegt.

Cohens kappa

Cohens κ ist ein spezielles Maß für die Übereinstimmung von zwei Urteilern. Dieses Maß berücksichtigt den Anteil der zufällig übereinstimmenden Urteile.

Convenience sampling

Beim Convenience sampling werden solche Mitglieder einer Population in die Stichprobe einbezogen, die relativ einfach zu erreichen sind.

Cramers V

Cramers V ist ein Zusammenhangsmaß für nominalskalierte Variablen, bei dem der Wert der χ2-Statistik durch das theoretische Maximum dieser Statistik für die zugrunde liegende Kontingenztabelle geteilt wird.

Datenmatrix

Die Datenmatrix beinhaltet die Werte der Variablen (dargestellt in den Spalten) für die statistischen Einheiten (dargestellt in den Zeilen).

Deskriptive Statistik

Die deskriptive Statistik beschäftigt sich mit der Beschreibung einzelner oder mehrerer Variablen anhand von Tabellen, Grafiken und Koeffizienten.

 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.