PostDoc Neurowissenschaft

In der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft ist zum 01.10.2017 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine wissenschaftliche Mitarbeiterstelle (PostDoc) in den neurokognitiv forschenden Arbeitseinheiten zu besetzen. Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber soll unterstützend im Bereich Methodenentwicklung und Methodenlehre der kognitiven Neurowissenschaften tätig sein. Sie/Er soll innovative Analysemethoden für die EEG und/oder (f)MRT-Forschung anwenden, die Verzahnung dieser Methoden mit weiteren peripheren Messmethoden (z.B. Eye Tracking, Hautleitfähigkeit, Herzratenmessung) implementieren und weiterentwickeln sowie das entsprechende Know-How in der Lehre vermitteln. Methodische Schwerpunkte könnten zum Beispiel multivariate Musterklassifikationsverfahren, Kohärenz- und Konnektivitätsanalysen, verteilte Quellschätzungen, Granger Causality, Dynamic Causal Modelling oder Bayesianische Ansätze sein. Es besteht Zugang zu Vielkanal-EEG und (f)MRT sowie die Möglichkeit zur inhaltlichen Zusammenarbeit mit allen neurowissenschaftlich arbeitenden Arbeitsgruppen der Fakultät. Ziel ist die Vernetzung verschiedener Labore, daher sollen gemeinsame Strukturen zur Stärkung der inhaltlichen Zusammenarbeit aller neurowissenschaftlich arbeitenden Arbeitsgruppen der Fakultät geschaffen werden. Zudem ist die Zusammenarbeit mit weiteren Arbeitsgruppen am Exzellenzcluster CITEC (https://www.cit-ec.de/de) sowie dem Epilepsiezentrum Mara (http://www.mara.de/epilepsie-zentrum.html) gegeben und erwünscht. Forschungsaufgaben decken 70 % der Arbeitszeit ab, Aufgaben in der Lehre decken 25 % der Arbeitszeit ab (4 LVS) und fakultätsinterne Dienstleistungen 5%. Die Beschäftigung ist der wissenschaftlichen Qualifizierung förderlich.

Die Stelleninhaberin/Der Stelleninhaber muss mit verschiedenen Analysepaketen der kognitiven Neurowissenschaften vertraut sein (z.B. BESA, Brainstorm, Curry, EEGlab, Fieldtrip, EMEGs, SPM, AFNI, FSL) und Programmierkenntnisse in Matlab und/oder Python bzw. C++ haben sowie mit gängigen Datenformaten und gängiger Präsentationssoftware (z.B. Presentation, PsychoPy, Psychophysical Toolbox) vertraut sein. Als formale Voraussetzung werden ein abgeschlossenes wiss. Hochschulstudium sowie eine Promotion in Psychologie, Biologie, Linguistik, Physik oder Informatik mit einer neurowissenschaftlichen Schwerpunktsetzung und entsprechenden, vorzugsweise englischsprachigen Publikationen erwartet.

Die Stelle ist eine Querschnittsstelle, die Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen erfordert. Deswegen ist Teamfähigkeit und Flexibilität eine wichtige Voraussetzung. Ebenso ist ein hohes Maß an selbständigem, eigenverantwortlichem und engagiertem Arbeiten notwendig.

Wir bieten eine interessante Tätigkeit in einem netten Team.

 

 


Jobdetails
  • Firma
    • Universität Bielefeld
    • 33501 Bielefeld
    • Postfach 10 01 31
    • Deutschland
  • Arbeitsort
    • 33501 Bielefeld
    • Nordrhein-Westfalen
    • Deutschland
  • Ansprechpartner
    • Frau Prof. Dr. Johanna Kißler
    • Tel: 05211064433
  • Vertragsbeginn
    • Ab sofort
  • Vertragsende
    • 31.12.2019
  • Arbeitszeit
    • Vollzeit
  • Vergütung
    • TVöD-Tarifgruppe: TVL13
  • Arbeitsverhältnis
    • Befristete Festanstellung
  • Tätigkeitsbereiche
    • Lehre/Forschung
      • Allgemeine Psychologie
      • Biologische Psychologie und Physiologie
      • Statistik, Methoden und Evaluation
      • Klinische Psychologie/Psychotherapie, Gesundheitspsychologie, Neuropsychologie
  • Ausbildungsabschluss
    • Promotion
  • Berufsbezogene Erfahrungen
    • Sprachkenntnisse
      • Englisch
    • weitere
      • Kenntnisse in Methodik/Statistik/Evaluation
 

Ihr Suchergebnis leitet Sie auf die Website www.testzentrale.de.